Informationsveranstaltung

Verteilung von YouTube & ZPÜ und Update Verlegerbeteiligung

Liebe Mitglieder der GEMA,

die Mitgliederversammlung 2018 steht vor der Tür und mit ihr wichtige Entscheidungen zur Verteilung Ihrer Tantiemen.  Wir möchten Sie schon jetzt mit den zentralen Themen vertraut machen. An vier Terminen im Februar informieren Sie unsere Experten über die aktuellen Anträge zur Verteilung der Einnahmen von YouTube sowie ZPÜ und bringen Sie auf den aktuellen Stand zum Thema Verlegerbeteiligung. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

Aktueller Hinweis:

Bitte beachten Sie, dass die Frist zur Anmeldung vorbei ist und alle Veranstaltungen ausgebucht sind. Eine nachträgliche Anmeldung per E-Mail ist nicht möglich.

Sie können sich weiterhin über das Anmeldeformular für die digitale Live-Übertragung am 27. Februar 2018 registrieren.

 

Von zu Hause live dabei
Für unsere Mitglieder, die zu den angebotenen Terminen und Orten nicht persönlich erscheinen können, bieten wir am 27. Februar 2018 eine Übertragung des Informationsabends via Live-Stream an. So können Sie ortsungebunden die Vorträge über den Bildschirm verfolgen und vorab Ihre Fragen an die Referenten einreichen. Bitte beachten Sie, dass auch für die Teilnahme an der Online-Übertragung eine vorherige Anmeldung erforderlich ist.

Die Termine

20. Februar 2018:   Hamburg
21. Februar 2018:   Köln
26. Februar 2018:   München
27. Februar 2018:   Berlin (mit Live-Übertragung)

Das Programm im Überblick

18:30 Uhr Einlass
19:00 – 20:30 Uhr  YouTube & ähnliche Online-Plattformen: Verteilung und Neuregelung im Verteilungsplan
20:30 – 21:00 Uhr  Pause
21:00 – 21:30 Uhr  ZPÜ: Neuregelung der Verteilung
21:30 – 22:00 Uhr  Verlegerbeteiligung: Status Quo und Ausblick
22:00 Uhr  Ende der Veranstaltung

 

Eine ausführliche Beschreibung der Themen finden Sie

 

Ihre Anmeldung

Bei Fragen rund um die Informationsveranstaltung wenden Sie sich bitte an: infoveranstaltung@gema.de

Der Gast ist damit einverstanden, dass bei der Veranstaltung Bild-, Ton- und Filmaufnahmen gefertigt, verbreitet und öffentlich zur Schau gestellt werden. Diese Einwilligung erfolgt unentgeltlich, ist räumlich, inhaltlich und zeitlich unbeschränkt und gilt sowohl für das Recht am Bild als auch das allgemeine Persönlichkeitsrecht. Sie umfasst alle Medien, insbesondere aber das Recht, Aufnahmen in TV-Sendungen oder im Internet wiederzugeben. Dabei besteht auch die Möglichkeit, aber keine Pflicht, den Namen zu nennen.